Das Gold unter den Gewürzen

Safran


Das wertvollste Gewürz der Welt ist außergewöhnlich und sagenumwoben. Wir laden Sie ein, auf dieser Seite einen kleinen Einblick in die Welt des Safrans zu erlangen, die vielfältiger nicht sein könnte.

 

Im Folgenden erfahren Sie das Wichtigste zu Ursprung, Anbau und Qualität unseres Safrans. Im Mittelpunkt steht dabei für uns der persönliche und vertrauensvolle Kontakt zu unseren Bauen in Khorasan.

 

Zum Shop hier klicken:



Unser Safran


Crocus Sativius

Safran wird aus der Blüte des Crocus Sativus gewonnen.Jede Blüte hat drei Narben, die per Hand gezupft und im Anschluss getrocknet werden. Ca. 80.000 Blüten werden benötigt, um ein Kilogramm Safran zu gewinnen.

 

Die Erntezeit ist Ende Oktober bzw. Anfang November. Wir sind jedes Jahr bei der Ernte persönlich vor Ort, denn hier entscheidet sich die Qualität des ganzen Jahres. Entscheidend für die Qualität sind Güte und Alter der Zwiebel des Crocus Sativus, der Zeitpunkt der Ernte sowie das Trocknungsverfahren.



herkunft

Unser Safran stammt aus der Region Khorasan im Nordosten des Irans, in der mit über 300 Tonnen pro Jahr ca. 95 % der weltweiten Ernte erfolgt. Der Safrananbau hat hier eine Jahrhunderte alte Tradition.

 

Der Anbau in der Region, die flächenmäßig größer als Deutschland ist, ist sehr traditionell und stark fragmentiert. Einige wenige Großbauern bringen über 100 Kg im Jahr hervor. Der Großteil wird auf kleinen Familienfeldern erwirtschaftet, die zwischen 50 g und 100 g pro Jahr ernten. Die Familien sind meist in kleineren Bauernverbänden organisiert, die die Ernteergebnisse bündeln und an Zwischenhändler verkaufen.

 

In Europa gehandelter Safran durchläuft von den Dörfern Khorasans, über die Metropole Mashad und die Safran-Börse in Teheran, sowie über internationale Händler in den Emiraten, Osteuropa und Spanien in der Regel 5-7 Handelsstationen, bevor er in den Verkauf geht.

 

Wir bei PerSaf umgehen diese Stationen und bieten Ihnen authentischen, unverfälschten Safran aus erster Hand direkt vom Feld.



qualitäten

Die Qualität des Safrans lässt sich optisch nach Länge, Farbe und Narbanteil der angebotenen Safranfäden bemessen, welche sich in Fünf Kategorien aufteilen lassen.

 

Die höchste Qualitätsstufe wird Super Negin genannt und bezeichnet die längsten Fäden mit ausschließlich rotem Narbanteil. Diese Fäden werden direkt nach der Ernte und noch vor dem Trocknungsprozess selektiert. Da Super Negin nur einen sehr kleinen Teil der Ernte abbildet, ist diese Qualitätsstufe sehr gefragt und nur direkt nach der Ernte erhältlich, weshalb wir stets zu diesem Zeitpunkt vor Ort sind.

 

Neben der optischen und geschmacklichen Prüfung lassen wir bei PerSaf jede Lieferung von unabhängigen Lebensmittellaboren nach DIN ISO-Norm 3632-2 untersuchen, um Höchstwerte in den Kategorien Crocin (Färbekraft), Picocrocin (Bitterkeit) und Safranal (Aroma) sicherzustellen.